Abnehmen mit dem Schwingstab

Schwingstab

 

Der Schwingstab – ein toller Begleiter für den Alltag und das Training

Ursprünglich aus der Rehabilitation für Menschen mit Bewegungseinschränkungen erobert der Schwingstab die Fitnesscenter und das heimische Sportstudio.

In diesem Artikel erfährst du alles darüber:

  • was ein Schwingstab überhaupt ist. 
  • wieso dir ein Schwingstab beim Training helfen kann. 
  • welche verschiedenen Arten von Schwingstäben es auf dem Markt gibt.
  • worauf du achten solltest, wenn du dich für den Kauf eines Schwingstabs interessierst. 

Was ist ein Schwingstab überhaupt?

Ein Schwingstab ist eine dünne und flexible Stange, die etwa 1,50 Meter lang und ca. 700 Gramm schwer ist. In der Mitte befindet sich eine breite Grifffläche. Durch Bewegungen am Griff gerät die Stange oberhalb und unterhalb in Schwingung. Um diese Schwingbewegung auszugleichen, aktiviert dein Körper Muskeln, die du im Training nicht bewusst ansteuern kannst. Das ist die tiefer liegende Muskulatur, die nur auf Reflexe von außen reagiert.

Ein spezielles Glasfaser-Gemisch macht die Stäbe haltbar und formstabil. Der Griff besteht aus aufgeschäumtem Naturkautschuk.

Menschen mit entzündlichen Erkrankungen der Wirbelsäule und/oder Schulter sowie akuten Bandscheibenvorfällen oder Herzerkrankungen sollten das Training meiden.

Frauen im letzten Drittel der Schwangerschaft wird ebenfalls vom Training mit dem Schwingstab abgeraten.

Wie kann ein Schwingstab dir beim Training helfen?

Mit dem Schwingstab kannst du überall trainieren.

Hast du den Stab einmal in Schwingung gebracht, versucht der gesamte Bewegungsapparat diese Vibrationen auszugleichen. Auf diese Weise aktivierst du die tiefer liegende Muskulatur an Bauch und Rücken und auch die Beckenbodenmuskulatur. Die kleinen Muskeln, die direkt an der Wirbelsäule sitzen, balancieren den Körper aus. Über die Hände verbreiten sich die Schwingungen bis hinein in die tief liegenden Muskelschichten. In der Fachsprache wird dieses Bewegungssystem auch als „propriozeptives Training“ bezeichnet, weil es die Propriozeptoren an den Muskeln anspricht. Diese Rezeptoren sind kleine Melder, die Informationen an das Nervensystem weitergeben und dadurch über den Zustand des Körpers informieren. Je besser der Austausch funktioniert, desto stärker ausgebildet ist die tiefer liegende Muskulatur und desto seltener plagen dich Rückenschmerzen. Die Bewegungen werden nicht bewusst über das Gehirn gesteuert, sondern reflexartig über das Rückenmark. Durch das Schwingen des Stabs spannt sich vor allem die Muskulatur im Oberkörper an, was für einen flachen Bauch und eine schlanke Taille sorgt .

Dabei linderst du Schmerzen im Rücken, lockerst Verspannung in Schultern und Nacken und stärkst die Lendenwirbelsäule und Hüfte. Du wirst es nach den ersten Trainingsminuten spüren. Gleichzeitig straffst du durch regelmäßige Workouts mit dem Schwingstab dein Bindegewebe und verbesserst deine Haltung und Beweglichkeit. Auch Gelenkarthrosen werden positiv beeinflusst. 

Du wirst insgesamt kräftiger, kurbelst den Stoffwechsel an, festigst das Bindegewebe und verbesserst die Sauerstoffzufuhr für eine schnellere Regeneration.

Jeder Trainingsdurchgang sollte 15 bis 30 Sekunden dauern

Welche Arten von Schwingstäben gibt es auf dem Markt?

Der Hersteller und Entwickler des Original-FLEXI-BAR unterscheidet 3 Stufen der Flexibilität. Standard, Intensiv und Athletic. 

Zusätzlich gibt es eine kürzere und flexible Version speziell für Kinder und Senioren. 

Die Original-Flexi-Bars sind recht teuer, es gibt für fast alle Modelle günstigere Alternativen.

Flexi-Bar Standard – das Multitalent

ist gut für Anfänger geeignet. Der Stab liegt angenehm in den Händen und ist in seinem Härtegrad so flexibel, dass das Training zwar tief in die Muskeln dringt, den Körper jedoch nicht überfordert.

Flexi-Bar Intensiv – für die Fettverbrennung

ist besonders geeignet für Menschen mit kräftiger oder übergewichtiger Statur. Diese Variante kurbelt die Fettverbrennung intensiver an und stärkt die Rumpfmuskulatur.

Flexi-Bar Athletic – für Profis

ist für Kraftsportler oder Leistungssportler, die bereits eine starke Rumpfmuskulatur haben. Der Stab ist härter ist und fordert die Muskeln damit heraus. Der Trainingsschwerpunkt ist auf Kraftausdauer und Kraftwiderstand gerichtet.

Flexi-Bar Kids – für Kinder und Senioren

ist kleiner und leichter als die anderen Modelle und trainiert die Muskeln auf schonende Art.Dieser Stab ist auch zur Rehabilitation geeignet. Er trainiert Gleichgewicht, Koordination und Körperhaltung.

Es gibt Stäbe aus festerem und solche aus weicheren Material. Weiche Stäbe eignen sich für Anfänger, feste für Fortgeschrittene.

An wenigen Modellen kann man die Schwingfrequenz am Gerät einstellen, oder Zusatzgewichte befestigen. So kann das Training individuell variiert werden. Dazu braucht es allerdings ein bestimmtes Trainingsniveau.

Worauf solltest du beim Kauf eines Schwingstabes achten?

Im Schwingungsverhalten der angebotenen Produkte gibt es erhebliche Preis- und Qualitätsunterschiede. Hochwertige Stäbe kosten zwischen 25 und 80 Euro

Besonders haltbar und formstabil wird der Flexi-Bar durch ein spezielles Glasfaser-Gemisch, wie es auch beim Bootsbau verwendet wird. Der Griff besteht aus aufgeschäumtem Naturkautschuk.

Lässt sich der Stab stark verbiegen, ist das ein Hinweis auf gute Qualität des Materials und auf eine lange Lebensdauer.

Schwingstäbe sind unter den Namen Flexi-Bar, Bioswing, Staby oder Bodyblade erhältlich – wobei der Markt der Schwingstäbe immer größer wird. 

Die teureren Modelle aus dem Fachhandel sind eindeutig besser.

Wie wichtig ist Flexibilität?

  • Je nach Trainingsstand solltest du einen passenden Härtegrad wählen.
  • Je weicher und flexibler der Stab ist, desto leichter wird das Training. 
  • Anfänger wählen am besten ein Modell mit mittlerem oder geringen Härtegrad.

Welche Länge ist die richtige? 

  • Die Standard-Länge eines Flexi-Bars beträgt 1,50 Meter. 
  • Jugendliche und Senioren sollten ein kürzeres Modell wählen. (1,15 Meter).

Und welche Farbe soll es sein? 

  • Die unterschiedlichen Farben entsprechen verschiedenen Härtegraden. 
  • Kinder-Stäbe sind Grün, die Standard-Variante Rot und Stäbe für Fortgeschrittene und Profis sind Blau oder Schwarz.
  • Bist du Anfänger in diesem Training, achte darauf, dass du mit dem Schwingstab eine Übungsanleitung erwirbst.

Der beste Schwingstab ist immer der, der zu dir passt.