Body Positivity

 

Body Positivity und wieso sie eine wichtige Voraussetzung für die Abnahme darstellt 

Wer auf den sozialen Medien unterwegs ist, wird festgestellt haben, dass sich in letzter Zeit eine sehr wichtige Bewegung in Gang gesetzt hat. Die Bewegung trägt den Namen „Body Positivity“ und spielt im Leben eines jeden Menschen eine fundamentale Rolle. 

Viele Menschen fassen den Begriff jedoch falsch auf und denken, dass die positive Einstellung dem eigenen Körper gegenüber ein Argument darstellt, um nicht an Gewicht verlieren zu können. Doch, wenn man es genau nimmt, gehen die Body Positivity und eine gewünschte Gewichtsabnahme Hand in Hand und bauen, wenn man so will, aufeinander auf. 

Dieser Artikel geht intensiver auf die folgenden Themen ein: 

  • Was ist Body Positivity überhaupt? 
  • Wie steht Body Positivity zur Abnahme?
  • Wie übe ich mich in Body Positivity? 

Worum es sich bei der Body Positivity überhaupt handelt

Die erste wichtige Frage, die sich Menshen stellen, wenn sie auf den Begriff „Body Positivity“ stoßen, ist die Frage nach der Bedeutung dieses Begriffs. 

Bei „Body Positivity“ handelt es sich um eine positive Einstellung zum eigenen Körper. Das hört sich auf den ersten Blick recht simpel an, stellt viele Menschen jedoch vor eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. 

Denn in einer Welt der Schönheitsideale und einer recht bewertenden Gesellschaft fällt es vielen Menschen schwer, sich wohl in dem eigenen Körper zu fühlen, sofern er nicht den aktuellen Schönheitsidealen entspricht. 

Body Positivity bedeutet:

  • zu verstehen, dass jeder Körper anders ist und keinem Ideal entsprechen muss. 
  • anzuerkennen, welche Leistung der Körper jeden Tag erbringt. 
  • sich nicht für augenscheinliche Makel zu verstecken, die oft nur aus dem Grund als Makel angesehen werden, weil es die Schönheitsideale implizieren. 
  • das Beste für sich und für seinen Körper zu wollen. 
  • zu verstehen, dass sich der Körper immer wieder verändert. 

Body Positivity geht nicht mit dem Wunsch nach dem Gewichtsverlust einher? 

Menschen dürfen – oder, besser gesagt: sollten! – sich wohl in ihrem Körper fühlen. Denn, wer sich wohl in seinem Körper fühlt und das Beste für sich selbst mag, bringt die besten Voraussetzungen mit sich, die Menschen brauchen, um an Gewicht verlieren zu können. 

Menschen können sich nicht in eine Version hassen, die sie später einmal lieben wollen. Ganz davon abgesehen, dass der Wert und die Liebenswürdigkeit eines Menschen nicht auf seinem Gewicht und seinem Aussehen basieren. 

Einige Menschen gehen nun davon aus, dass die sogenannte „Body Positivity“ (also: dem Körper gegenüber positiv eingestellt zu sein) nicht mit einer geplanten Abnahme einhergehen kann. Doch genau das Gegenteil ist der Fall.

Wer sich und seinem Körper positiv gegenübersteht, hegt den Wunsch danach abzunehmen nicht, weil er sich so, wie er ist nicht leiden kann. Der Wunsch basiert vielmehr auf dem Verlangen danach, sich noch besser und noch wohler, noch fitter und noch gesünder zu fühlen. 

Die Motivation, die zu einer Abnahme führt, bestimmt in einem sehr großen Maß, inwiefern Menschen in ihrer Reise erfolgreich sind. Nur, wer positiv eingestellt und aus der richtigen Motivation heraus an Gewicht verlieren möchte, wird konstant und vor allem erfolgreich Kilo um Kilo verlieren. 

Sich mit dem jeweiligen Status Quo wohlzufühlen ist auch für das Durchhaltevermögen notwendig. Denn es ist vollkommen normal, dass der kleine Teufel, der auf der Schulter eines jeden Menschen sitzt, immer und immer wieder versuchen wird, die alten Muster in das Leben zu integrieren und die neuen Gewohnheiten daran zu hindern, sich als feste Routine zu etablieren. 

Wer für sich selbst an Gewicht verlieren möchte und das aus dem Grund heraus macht, um sich noch wohler in der eigenen Haut zu fühlen, wird sehr viel besser standhalten und durchhalten können, als Menschen, die sich von der Gesellschaft zum Abnehmen gezwungen fühlen und eigentlich gar nicht an Gewicht verlieren wollen. 

Somit steht eine positive Einstellung zum Körper einer Gewichtsabnehme auf keinen Fall im Weg. 

Der Unterschied zwischen negativer und positiver Einstellung 

Bei der Body Positivity handelt es sich also um die Einstellung, die Menschen ihrem Körper gegenüber haben. Wie wichtig diese positive Sichtweise auf den eigenen Körper ist, zeigt der Vergleich zwischen der negativen und der positiven Einstellung: 

Negative Einstellung Ich mag meinen Körper nicht. Er soll besser aussehen. Ich kann mich so nicht ausstehen. 
Positive EinstellungIch weiß, was mein Körper täglich für mich leistet. Ich möchte mich noch wohler in meinem Körper fühlen und aus diesem Grund an Gewicht verlieren oder Sport treiben, um fitter zu werden. 

Ganz davon abgesehen, dass eine positive Einstellung nicht nur viel mehr Freude bringt und zu mehr Durchhaltevermögen führt, haben Studien inzwischen mehrfach bestätigt, dass eine positive Einstellung und eine positive Herangehensweise an Situationen zu sehr viel mehr Erfolg führt, als eine negative Einstellung. 

Wer eine positive Beziehung zu seinem Körper hat erkennt, wann es besser für den Körper ist, an Gewicht zu verlieren und geht die Abnehmreise sehr viel bestimmter, positiver und vor allem determinierter an. 

Mit einfachen Tipps und Tricks zu mehr Body Positivity 

Um den eigenen Körper wertschätzen zu können, brauchen Menschen eine bessere und positivere Einstellung sich selbst gegenüber. Mit ein paar einfachen Tipps etabliert sich die Body Positivity immer mehr im eigenen Leben: 

  • Mehr Zeit für sich selbst nehmen 
  • Bewusste pflege des Körpers 
  • Regelmäßiger Schlaf 
  • Regelmäßige Bewegung 
  • Kommentare nur in dem Ausmaß, wie man sie auch Freunden gegenüber machen würde. Man würde einer Freundin nie die Beleidigungen an den Kopf schmeißen, die man sich teilweise selbst vollkommen selbstverständlich sagt. 
  • Führen eines Dankbarkeitstagebuch – das hilft dabei, eine allgemein positive Einstellung zu erlangen. 

Positive Affirmationen für die Body Positivity 

Die positive Einstellung dem eigenen Körper im eigenen Leben zu etablieren nimmt Zeit in Anspruch. Einige positive Affirmationen unterstützen den Prozess und programmieren das Unterbewusstsein von einer negativen Einstellung auf eine positive Sichtweise um: 

  • Ich bin unendlich wertvoll.
  • Ich danke meinem Körper für seine tägliche Arbeit. 
  • Ich bin stark und mutig. 
  • Ich achte auf mich und kümmere mich um meinen Körper und meine Gesundheit. 
  • Ich übernehme Verantwortung für mich. 
  • Ich verdiene und schenke mir bedingungslose Liebe.

Bei diesen Affirmationen handelt es sich nur um Beispiele, die dabei helfen, eine allgemein positivere Einstellung zu entwickeln und einen Schritt in die Richtung der Body Positivity zu machen. 

Was heißt das für mich? 

  • Zahlen bestimmen nicht den Wert eines Menschen – weder auf der Waage noch bezüglich der Kleidergröße. 
  • Mit einer positiven Einstellung dem eigenen Körper gegenüber findet man die ausschlaggebende Motivation, um gegebenenfalls an Gewicht zu verlieren. 
  • Eine positive Einstellung wirkt sich allgemein positiv auf das gesamte Leben aus. 
  • Wer seinen Körper liebt und wertschätzt, trifft automatisch bessere Entscheidungen für die eigene Gesundheit. 
  • Body Positivity wehrt sich nicht gegen eine Gewichtsabnahme, sondern hilft dabei zu verstehen, ob die Abnahme wirklich persönlich gewollt ist, oder nicht.