Abnehmen mit dem Crosstrainer

crosstrainer

 

Crosstrainer fördern den Fettstoffwechsel, ermöglichen gelenkschonende Ausdauereinheiten und kräftigen die Muskulatur. Die Beanspruchung vieler Muskelpartien rückt dieses Training in die Nähe von Ganzkörpertraining..

In diesem Artikel erfährst du alles darüber:

  • was ein Crosstrainer überhaupt ist. 
  • wieso dir ein Crosstrainer beim Training helfen kann. 
  • welche verschiedenen Arten von Crosstrainern es auf dem Markt gibt.
  • worauf du achten solltest, wenn du dich für den Kauf eines Crosstrainers interessierst. 

Was ist ein Crosstrainer überhaupt?

Klassische Crosstrainer sind Fitnessgeräte, die eine Laufbewegung simulieren, ohne den Aufprall, der beim natürlichen Laufen oder Joggen auf die Gelenke entsteht.

Crosstrainer haben bewegliche Pedale, auf denen du stehst, die mit Griffstangen verbunden sind.  Der Antrieb, die Schwungmasse, ist hinten am Gerät angebracht ist.

Das Training erfolgt in aufrechter Körperhaltung, wobei du eine Laufbewegung machst, während die Arme die Griffe halten. 

Die Bewegung der Pedale und der Armschienen erzeugt eine geführte Laufbewegung, die vom natürlichen Bewegungsablauf abweicht. Durch die Auf- und Ab- Bewegung gleicht sie einem Treppensteigen kombiniert mit Radfahren.

Die Kombination der Arm- und Beinbewegung beansprucht den ganzen Körper, was einen zusätzlichen Trainingseffekt gegenüber dem Laufen erzeugt.

Ein Crosstrainer ist insbesondere für ein effektives Ausdauertraining geeignet. 

Das Training verbessert sowohl die Körperhaltung als auch die Körperspannung. 

Die geführte Bewegung kann auch von Anfängern fehlerfrei ausgeführt werden, womit ein Crosstrainer sowohl für (noch) ungeübte Sportler als auch Profisportler geeignet ist.

Einzig Personen mit Knie- und Hüftproblemen, Rückenschmerzen oder Bandscheibenschäden werden sich auf diesem Trainingsgerät nicht unbedingt wohl fühlen.

Für sie eignen sich Crosstrainer, bei denen die Schwungmasse im vorderen Teil des Gerätes angebracht ist.

Wie kann ein Crosstrainer dir beim Training helfen?

Mit dem Training auf einem Crosstrainer stärkst du die Beinmuskulatur, das Gesäß und auch den Oberkörper. Du aktivierst also mehr Muskeln als beim bloßen Laufen oder dem Training auf Fitnessgeräten, die nicht so viele Muskeln beanspruchen. Das bewirkt eine Stärkung vieler Muskelgruppen, einen höheren  Kalorienverbrauch, aktiviert den Stoffwechsel wodurch sich auch die Fettverbrennung beschleunigt. Ganz nebenbei verbesserst du auch deine Ausdauer und deine Haltung.

Die Bewegung des Oberkörpers bewirkt, wenn du die Armbewegungen korrekt ausführst, eine Mobilisierung der Wirbelsäule. Dadurch können Verspannungen gelöst und Rückenbeschwerden gelindert werden. 

Zusätzlich trainierst du die Armmuskulatur, den Schultergürtel, die Brust- und Rückenmuskulatur.

und kräftigst damit die gesamte Muskulatur des Oberkörpers. Trainierst du regelmäßig und korrekt kannst du Rückenschmerzen aktiv entgegen wirken.

Deshalb sind Crosstrainer für Personen mit Übergewicht, die ihre Ausdauer und Leistungsfähigkeit  schonend verbessern und erhöhen wollen, das richtige Trainingsgerät.

Sie können ihre Trainingsziele erreichen, ohne ihre ohnehin schon stark strapazierten Gelenke zusätzlich zu belasten. 

Passt du dein Training an deine Leistungsfähigkeit an wird ein schmerzfreies, angenehmes Training dir regelmäßige und immer längere Trainingseinheiten erlauben. So verbesserst du deine Kondition und auch deine Motivation, dranzubleiben und die Trainingsziele höher zu stecken.

Die „geführte“ Bewegung auf deinem Crosstrainer muss keineswegs eintönig oder gar langweilig sein. Bei ausreichender Übung kannst du sowohl die Richtung und das Tempo der Laufbewegung, als auch den Einsatz der Arme variieren.

Du kannst die Schrittfrequenz erhöhen, den Widerstand steigern oder mit einer Kombination aus beidem die Intensität deines Trainings steigern.

Welche Arten von Crosstrainern gibt es auf dem Markt?

Crosstrainer werden in drei Typen unterteilt. In Crosstrainer, Ellipsentrainer und elliptische Crosstrainer.

Sie unterscheiden sich in ihrer Konstruktion vor allem dadurch ob der Antrieb, die Schwungmasse, vorn oder hinten am Trainingsgerät angebracht ist. 

Auf diese Weise verändert sich die Laufbewegung von Gerät zu Gerät. 

Modelle, die den Antrieb hinten haben – die klassischen Crosstrainer – erzeugen einen kreisförmigen Bewegungsverlauf und  kurze, hohe Schritte – ähnlich wie beim Treppensteigen.

Modelle, bei denen der Antrieb vorn ist – Ellipsentrainer –  erzeugen ovale Bewegungen und sorgen für lange, flache Schritte – ähnlich wie beim Walking oder Skilanglauf. 

In beiden Fällen handelt es sich um künstliche Bewegungsmuster, die zu einer Entlastung der Gelenke führen.

Mit ihrer kompakten Bauweise beanspruchen sie ca. 140 bis 160 cm in der Länge und etwa 65 bis 85 cm in der Breite. 

Worauf solltest du beim Kauf eines Crosstrainers achten?

Wichtig ist, dass du testest ob der Bewegungsablauf des Crosstrainers deinen Bedürfnissen entspricht. Mögliche körperliche Einschränkungen wie Knie- und/oder Hüftprobleme oder auch Schädigungen der Bandscheiben solltest du unbedingt beachten. Unter der Vielzahl der Crosstrainer gibt es garantiert das richtige Gerät für dich.

Um einen harmonischen Bewegungsablauf zu erzeugen sollte die Schwungmasse ca. 20 kg betragen.

Dein Körpergewicht und die Körpergröße musst du ebenfalls beachten. Das Körpergewicht ist wichtig für die Belastungsgrenze des Crosstrainers, die Körpergröße wegen der aufrechten Trainingsposition. Die Stangengriffe sollten zwischen Ellenbogen und Schulter sein, die Knie dürfen nirgends anstoßen.

Crosstrainer sind kompakt und können nicht geklappt werden. Informiere dich über den Platzbedarf und achte darauf, dass für das Training ausreichend Platz vorhanden ist.   

Hast du Nachbarn kann die Geräuschentwicklung bzw. die Möglichkeit Geräusche zu dämpfen, von Bedeutung sein.

Wichtig für deine Sicherheit sind rutschfeste Trittflächen und Griffe, die gut in der Hand liegen. Deine Füße und Hände müssen gegen ein Abrutschen während des Trainings durch entsprechende Vorkehrungen, wie seitliche Erhöhungen an den Pedalen gesichert sein.    

Mechanische Verbindungen sollten einen Überzug haben, um Verletzungen vorzubeugen. 

Standfestigkeit und Stabilität sind eine Grundvoraussetzung für die Sicherheit eines jeden  Trainingsgerätes.

Ein integrierter Bildschirm sollte gut abzulesen sein, ebenso wie deine Trainingsdaten, wenn sie auf ein Display übertragen werden.

In Bezug auf die Vielzahl von Trainingsprogrammen achte darauf, dass du nur Funktionen kaufst, die du auch wirklich nutzen möchtest.

Preiswerte Crosstrainer gibt es ab 249 Euro, etwas teurere Geräte für 400 Euro und mehr und ganz teure Geräte kosten mehr als 2.000 Euro.